Three Women – Drei Frauen
Der SPIEGEL-Bestseller #1
von Lisa Taddeo; Maria Hummitzsch
Alles, was Lina will, ist, dass sie jemand begehrt. Wie ist sie in diese Ehe geraten, mit zwei Kindern und einem Mann, der sie nicht einmal mehr auf den Mund küsst? Alles, was Maggie will, ist, dass sie jemand versteht. Wie konnte sie sich auf ihren Lehrer einlassen? Und warum scheinen alle nicht ihn, sondern sie dafür zu hassen? Alles, was Sloane will, ist, dass sie jemand bewundert. Wie ist sie zum Objekt der Begierde eines Mannes geworden, ihres Mannes, der nichts lieber tut, als ihr beim Sex mit anderen zuzuschauen? »Männer werden dieses Buch lesen und bestürzt den Kopf schütteln, Frauen werden wissend nicken.« »Es gibt keine Frau, die sich nicht mit schmerzendem Magen und wild klopfendem Herz in dem wiederfinden wird, was Maggie, Lina und Sloane durchmachen.« » gleicht einem Schlachtruf. Die literarische Brillanz des Buches haut einen schier um. Für alle, die zu wissen meinen, was Frauen wollen und begehren, wird dieses Buch ein Weckruf sein.« »Dieses Buch – fordernd und herzzerreißend – wird mich noch lange begleiten. Ein außergewöhnlicher Einblick in die Psychologie der weiblichen Sexualität.« »Ein erstaunlicher Akt imaginierter Empathie und ein Geschenk an alle Frauen dieser Welt, die das Gefühl haben, dass ihr Begehren ignoriert und ihre Stimmen nicht gehört werden. Ein Buch, das einen hinwegfegt, das schimmert und glitzert und ins Herz dessen trifft, was wir sind.« »Einfach brillant. In einer Zeit, in der die Sexualität von Frauen zu den am hitzigsten diskutierten Themen gehört, führt kein Weg an diesem Buch vorbei.« »Aufwühlend … Die Geschichten von Taddeos Protagonistinnen – Sloane, Lina und Maggie – handeln allesamt vom Verbotenen: Dreiecksbeziehungen, Dominanz und Unterordnung, Sex mit Minderjährigen. Und alle enthalten sie eine ordentliche Portion guter alter Untreue. Der Plan geht auf und lässt keinen kalt.« »Ich weiß nicht, wann mich ein Buch zuletzt so tief berührt hat wie . Lisa Taddeo ist als Reporterin unermüdlich, als Schriftstellerin brillant und als Erzählerin von einem fast übernatürlichen Mitgefühl beseelt. Ich habe mich in allen Frauen dieser Geschichte wiedergefunden.« » zu lesen ist wie das Lesen des Tagebuchs, von dem man nie gehofft hätte, es zu schreiben: Da ist eine sekundengenaue Darstellung Ihrer ekstatischsten Momente und derer voller Elend; Momente, in denen Sie am stärksten waren oder sich ungeheuer schwach fühlten. Dieses Buch pulsiert wie eine Arterie.« »Macht süchtig, extrem süchtig. Brillant.« »Eine umwerfende, fesselnde Schilderung des Begehrens und der sexuellen Vorlieben dreier realer Frauen, die auch davon handelt, wie dieses Begehren und diese Vorlieben zu dem wurden, was sie sind, und wie die Gesellschaft über diese Frauen urteilt. … Lisa Taddeo sucht die Sensation nicht, kennt aber auch keine Scham; in ihrer Darstellung knistert es vor erotischen Details, die ans Eingemachte gehen. Was daraus entsteht, fühlt sich wie ein neues Genre an und ist schon jetzt eines der meistbesprochenen Bücher des Jahres.« »Ich konnte nicht mehr aus der Hand legen. Eine unerbittliche Analyse des weiblichen Begehrens, und doch so poetisch beschrieben … Lisa Taddeo legt ein großartiges, unerschrockenes Debüt vor.« »Anstatt sich mit dem bloßen Kitzeln der Lust zufriedenzugeben, entwirft die Autorin Geschichten, an denen man wirklich Anteil nimmt. … fängt den Schmerz und die Ohnmacht des Begehrens ebenso ein wie seine ungestüme Freude.« »Schon jetzt ein Klassiker der feministischen Literatur! Wegweisend und unheimlich packend.« »Eine außergewöhnliche Studie des weiblichen Begehrens. … Taddeos Stil könnte nicht überzeugender – ja sublimer – sein, wenn sie den Schmerz unerfüllten Verlangens beschreibt.« »Wie eine True-Crime-Story – und das Verbrechen heißt Verlangen.« »Lisa Taddeos augenöffnendes Werk, eine Meisterklasse in Sachen Empathie, entwickelt sich jetzt schon zu einem die Jahre überdauernden Meilenstein des Feminismus. … Episch und intim zugleich, beleuchtet das weibliche Begehren und seine Konsequenzen in einer patriarchalen Gesellschaft von allen Seiten.« »Diese Frauen haben mein Herz gebrochen, ich werde sie nie vergessen.« Quelle Bestsellerplatzierung: https://www.instagram.com/p/B0d9l6UFnoS
Hardcover
22.70 €
inkl. USt.
gebundener Verkaufspreis
Lieferbar
ISBN: 978-3-492-05982-4
Verlag: Piper (Hauptverlag)
Veröffentlicht: 13.01.2020
Auflage: 6. Auflage
Seiten: 416 Seiten
Höhe: 21.00 cm
Breite: 12.00 cm
Gewicht: 527.00 gr
Sprache: Deutsch
Rezension
  • »Ein journalistisches Bravourstück, in dem es zwar vordergründig um Sex geht, das aber im Kern von universellen Sehnsüchten handelt und von all den zählebigen Widerständen, die dem Verlangen entgegenstehen.«
  • »Lisa Taddeo packt weibliches Begehren in drei packende Geschichten zwischen den Polen Lust und Macht.«
  • »Es ist so faszinierend an dem Buch: Es liest sich wie ein Roman, aber es ist kein Roman. Es ist eigentlich ein Sachbuch, es ist alles recherchiert.«
  • »Eine Art Sachbuch, das sich liest wie Fiktion«
  • »Ein viel diskutierter Bestseller über drei Frauen, der ebenso begeistert wie verstört. (...) Ihr Buch liest sich wie Literatur, als säße [Lisa Taddeo] im Kopf der Frauen.«
  • »Die Umsetzung der Geschichte in Buchform, die Recherche und der Schreibstil von Lisa Taddeo sind ganz großes Kino! (…) ›Three women‹ ist ein Buch, das sich viel eher mit ›11 Minuten‹ von Paulo Coelho als mit ›50 Shades of Grey‹ vergleichen lässt. Das Buch ist mal romantisch, mal emotional, durchaus erotisch, mitunter verzweifelt, aber stets kurzweilig, unterhaltsam und großartig geschrieben.«
  • »(Lina, Maggie und Sloane) erzählen von ihren Erfahrungen mit Schicksalsschlägen, Männern, Beziehungen, Affären und Missbrauch. Und Frauen auf der ganzen Welt können nicht anders, als mit ihnen zu fühlen.«
  • »Lisa Taddeo ist ein explosives Debüt gelungen. Dass ›Three Women – Drei Frauen‹ den vielen Lobpreisungen gerecht wird und verdientermaßen wochenlang auf den amerikanischen Bestsellerlisten stand, sollten die AVIVA-Leser*innen selbst herausfinden.«
  • »Spannungsfaktor: Hoch.«
  • »Das vielschichtige Buch taucht tief in die Sexualität der Frau ein, gibt spannende Einblicke zwischen Lust, Macht und Entdeckung von Frauen und spielt mit den verschiedenen Rollen, die Frauen innerhalb einer Gesellschaft einnehmen müssen und sollen – oder mit denen sie immer wieder konfrontiert werden.«
  • »Mutig setzt sich die Autorin anhand von drei Geschichten mit Dominanz, Unterwerfung und Gewalt gegenüber Frauen auseinander. Dabei entwickelt sich eine erstaunliche Nähe zu den Frauen.«
  • »Als Roman dreier Frauenschicksale leuchtet dieses Buch in Abgründe, die man unter der Oberfläche des Normalen wohl als alltäglich annehmen muss. Im Begehren steckt viel Archaisches. Der Umgang damit eine weitgehend noch immer ungelöste zivilisatorische Herausforderung.«
  • »So verschieden (die Geschichten der drei Frauen) sind – eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind hart bis zur Schmerzensgrenze, provokant, herzzerreißend.«
  • »Es ist exzellenter Journalismus, was die Autorin hier vorlegt. Und das meint: realistisch, informativ und spannend erzählt. Lisa Taddeo hat nicht nur gut zugehört, sondern auch hervorragend verstanden, komplexe Lebensrealitäten abzubilden.«
  • »Ein Buch wie ein animalischer Schrei, unerträglich gut geschrieben.«
  • »Ein Weckruf für die junge Generation von Frauen und für Männer, damit die mal darüber nachdenken, welcher Gewalt Frauen ausgesetzt sind. (…) Jeder sollte wissen, womit sich Frauen in vielen Bereichen, auch in der Ehe, rumschlagen müssen. Das Buch stärkt Frauen.«
  • »Das Buch ›Drei Frauen‹ ist schon jetzt ein Phänomen.«
  • »›Drei Frauen‹ hat mich nicht als Soziologie oder Generationenbeschreibung überzeugt, sondern als Literatur.«
  • »Man fiebert mit, man schüttelt und nickt mit dem Kopf und weint. Es tut weh… weil so viel Wahrheit drinsteckt.«
  • »Schonungslose Storys«
  • »Lisa Taddeos Sprache ist gewaltig. Sie beschreibt inneres Drängen auf eine so eindrucksvolle Weise, dass man sich immer wieder darin verliert, geradezu aufgeht in all dem Verlangen.«
  • »Mit ›Three Women – Drei Frauen‹ ist Lisa Taddeo eine so intime wie melancholische Zustandsbeschreibung weiblicher Sinnlichkeit geglückt.«
  • »In unverblümt ehrlicher Manier beschreibt der New-York-Times-Bestseller weibliche Begierde und ihre Konsequenzen in einer patriarchalen Gesellschaft – ein Buch, das schon jetzt als feministischer Klassiker gilt.«
  • »Die Geschichten gehen unter die Haut.«
  • »(Lisa Taddeos) Schreiben entfacht einen starken Sog – und unseren Voyeurismus.«
  • »Ein gutes Buch, toll geschrieben, die Geschichten nehmen einen mit.«
  • »Die Autorin entwirft (...) ein sehr detailliertes und überaus vielschichtiges Portrait weiblicher Sexualität, das so brillant geschrieben wurde, dass man es schon nach den ersten paar Zeilen nicht mehr aus der Hand legen möchte.«
  • »Taddeos Buch ist erschreckend und ernüchternd.«
  • »Ist ein Kapitel beendet, kann man es kaum erwarten, zu der Protagonistin zurückzukehren.«
  • »Oft schwer zu ertragen, aber erstaunlich gut zu lesen.«
  • »Eine fesselnde Geschichte mit einnehmenden Charakteren«
  • »Das hier ist keine einseitige Anklage gegen die böse Männerwelt. Es ist eine differenzierte Darstellung des immerwährenden Spiels aus Einander-Locken und Wieder-auf-Distanz-Gehen. Ein prickelndes Spiel, wenn es voller Respekt füreinander geschieht; ein brutales, wenn einer den anderen nur benutzt. Wie leicht das passiert, davon erzählt dieses Buch.«
  • »›Three Women‹ wurde im letzten Jahr sowohl in den USA als auch in Großbritannien gelesen wie blöd. Das wird auch daran liegen, dass es eine gut geschriebene, dramaturgisch geschickt arrangierte Geschichte erzählt, besonders aber daran, dass diese Geschichte vom weiblichen Begehren handelt, von Liebesbeziehungen, von Sex.«
  • »Es ist ein fragwürdiges Buch, aber geradezu unwiderstehlich.«
  • »Das ist wieder absolut ein anspruchsvollerer Roman. Mich hat dieses Buch dazu gebracht, noch einfach mehr in diese Richtung lesen zu wollen.«
  • »Der Leser schaut nicht nur durchs Schlüsselloch, sondern jede Ecke fremden Lebens ist hier ausgeleuchtet - ein Verdienst der Autorin.«
  • »Taddeos Buch fügt dem feministischen Kanon etwas ganz Entscheidendes hinzu: die dokumentarische Beschreibung von Grauzonen und der Auseinandersetzung mit der Frage, wieso Frauen über Generationen in dem Wissen aufgewachsen sind, dass es sich nicht gehört, genau zu wissen, was man sich denn eigentlich für sich wünscht.«
  • »Taddeo führt sehr gekonnt die neue Schreibform der amerikanischen NonFiction aus: im Stil eines Bekenntnisberichts hyperdetailliert zu erzählen; als Autorin immer schlupfwespenartig nah ins Geschehene zu kriechen, mit dem Ziel, möglichst authentisch, nah dran zu wirken, und dann einen Moment lyrisch zu verdichten, der eine Grundstimmung setzt.«
  • »Die Leser begehren, verlangen, trauern, hoffen, lieben mit den drei Frauen. Dieses Buch ist so wahr und dadurch so hart, dass man nicht aufhören kann, es zu lesen.«
  • »Eine Psychologie von weiblicher Sexualität und Begehren, eine Art literarisierter Kinsey-Report für das Digitalzeitalter, ein Buch, das (...) ein Zwischengenre schafft, das in den nächsten Jahren sicher noch populärer werden wird: der literarisierte Erfahrungsbericht«
  • »In jedem Fall interessant ist dieser schonungslose offene Blick, den die Frauen letztendlich, die diese Geschichten der Autorin erzählen, auf ihr Leben werfen. Das ist schon ziemlich beeindruckend.«
  • »Wie die New Yorker Autorin Lisa Taddeo in ›Drei Frauen‹ das weibliche Geschlecht seziert – das ist furios erzählt und aufwühlend zugleich.«
  • »Man legt es nicht mehr aus der Hand, so wahr und so traurig und so lustvoll ist das, was man da liest.«
Verschlagwortung
Hardcover; Softcover; general; Vereinigte Staaten von Amerika; USA; Psychology; SOCIAL SCIENCE; Belletristik; Amerika; Romance; Frauen; Themen; Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945); Bestseller; Emanzipation; Beziehungen; Selbstbestimmung; Stoffe; Selbstfindung; Belletristik in Übersetzung; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Coming of Age; Motive; Seelenleben; soziale Aspekte; fiction; spiegel-bestseller; erste Hälfte 21. Jh. (2000-2050 n. Chr.); Ehe; Feminismus; Sexualität; Sex und Sexualität; spiegelbestseller; Partnerschaft; Affäre; Begehren; misogynie; Frauenemanzipation; Sexismus; Sexueller Missbrauch; New-York-Times-Bestseller; Takis Würger; SPIEGEL-Bestsellerautorin; Sexuelle Gewalt; Debattenbuch; Weibliche Sexualität; Aufbegehren; weibliche Lust; sexuelle Befreiung; Human Sexuality; Lesekreis; Sexismus-Debatte; Sunday-Times-Bestseller; #metoo; bücher bestsellerliste; Me-too-Debatte; Liebe und Beziehungen; neuerscheinung 2020; New-York-Times-Bestsellerliste; Sunday-Times-Bestsellerliste

Weitere Preisinformationen (nur teilweise für Österreich relevant)

Zuletzt aktuallisiert: 26.03.2020

Piper

Aktiv Berechnet Provisorisch Land GLP/UVP Preisbeschreibung Preis Steuersatz 1 Nettoanteil 1 USt. 1 Steuersatz 2 Nettoanteil 2 USt. 2 Gültig von Gültig bis
Ja Nein Nein AT GLP
  • gebundener Verkaufspreis
22.70 EUR R (10.00 %) 0.00 0.00 0.00 0.00
Ja Nein Nein CH UVP
  • unverbindlicher Verkaufspreis
29.90 CHF R (2.50 %) 0.00 0.00 0.00 0.00
Ja Nein Nein DE GLP
  • gebundener Verkaufspreis
22.00 EUR R (7.00 %) 0.00 0.00 0.00 0.00